Bei der Auswertung des Charts für den Monat Dezember gibt es einige Auffälligkeiten. So ist klar der Einfluss des Terroranschlags in Berlin am 19.12. auszulesen. Bei uns allen sitzt der Schock, dass auch in Deutschland so was nicht zu verhindern ist, tief. So gab es hier den bisher stärksten gemessenen Negativausschlag (-3,8%) seit das Wohlbefinden Deutschlands mit Sumak-Kawsay erfasst wird. Beeindruckend ist aber ebenfalls, wie wenig nachhaltig sich die Gesellschaft beeindrucken lässt. Nach der Anteilnahme und dem Betroffenheitsgefühl war schon nach kurzer Zeit in den Medien zu lesen, dass sich am Besuchsverhalten auf den Weihnachtsmärkten nichts geändert hat. Auch in unserem Chart ist eine schnelle Erholung des Wohlbefindens abzulesen. Ist unsere Gesellschaft resistenter gegen Terror geworden? Wir werden auch in Zukunft versuchen, diese Frage weiter zu beleuchten. Bei zunehmender Datenbasis können wir zukünftig auch den Einfluss regional betrachten, auch wenn wir hoffen, dass uns kein vergleichbares Geschehnis zur Untersuchung zur Verfügung stehen wird.

Die zweite interessante Auffälligkeit ist das bisherige Allzeithoch (4260 Punkte) unserer Messung am 25.12. Entgegen der langläufigen Meinung, dass für viele Familie mit Familienstress gleich zu setzen ist, scheint gerade in unserer turbulenten Zeit die Feiertage als eine Zeit der Erholung und die Familie als ein Ort der Ruhe wahrgenommen zu werden. Spielt besinnliches Familienbeisammensein wieder eine wichtigere Rolle in unserer Gesellschaft? Auch dieser Frage werden wir uns immer wieder zuwenden und schauen, ob es ein Trend hier gibt und welche Zusammenhänge hier mit eine Rolle spielen.

Verlauf Wohlbefinden Dezember 2016