Anfang März, Zeit des Frühlingserwachens. Selbst in Bergregionen kämpfen sich überall die Frühblüher, wie Krokusse, Schneeglöckchen und Märzenbecher durch und erfreuen uns mit Ihrer schlichten Schönheit. Da kommt doch die Frage auf, wie sehr beeinflusst das Frühlingswetter unser Wohlbefinden? Wir haben aus diesem Grund den Verlauf der Tageshöchstwerttemperaturen zu unserem Chart der letzten 4 Wochen verglichen:

 

Betrachtet man die letzten Tage seit dem 08.03. scheint der kontinuierliche Temperaturanstieg sich positiv auf unser Wohlbefinden auszuwirken. Wenn man aber den ganzen Monat betrachtet, scheint es keinen kausalen Zusammenhang zu geben. Die große Frage ist also, gibt es andere Einflussfaktoren, wie weltpolitische Ereignisse, die einen Zusammenhang einfach überlagern oder bedarf es einfach nachhaltige Temperaturanstiege, wie der letzten Tage um einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden auszulösen. Dieser Frage werden wir uns am Jahresende nochmals zuwenden und dann über einen längeren Zeitraum diese Hypothesen prüfen. Bis dahin bleiben uns die schönen Frühblüher und egal ob nachhaltig oder nicht – erfreuen kann man sich daran allemal….